Ratgeber im Trauerfall

Was ist zu tun, wenn ein Trauerfall eintritt?

Bei einem Trauerfall in der Wohnung benachrichtigen Sie zuerst Ihren Hausarzt oder, falls dieser nicht erreichbar ist, den ärztlichen Notdienst. Der Arzt stellt die Todesbescheinigung aus. Halten Sie hierzu den Personalausweis des Verstorbenen bereit. Nachdem der Arzt den Tod festgestellt hat, rufen Sie uns an. Auch nachts und am Wochenende sind wir jederzeit telefonisch erreichbar:

Telefon: 08261 8417
Handy: 0172 8305928

Bei einem Trauerfall im Krankenhaus, Pflege- oder Seniorenheim setzen Sie sich zuerst mit uns in Verbindung.
 

Benötigte Dokumente im Trauerfall

  • Personalausweis oder Reisepass des/der Verstorbenen
  • Todesbescheinigung/Leichenschauschein (z.Z. zweifach) vom feststellenden Arzt
  • bei Ledigen und Minderjährigen: Geburtsurkunde
  • bei Verheirateten: Heiratsurkunde
  • bei Geschiedenen: Heiratsurkunde, rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • bei Verwitweten: Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des Ehepartners

An Stelle der Einzelurkunden genügt auch die Vorlage des aktuellen vollständig ausgefüllten Familienbuches (dieses erhält man dort, wo die standesamtliche Eheschließung stattgefunden hat (ab 1958)).
 

Vieles ist zu tun, wenn ein nahestehender Mensch verstorben ist. Wir nehmen Ihnen auf Wunsch die Erledigung folgender Formalitäten ab:

  • Organisation und Durchführung von Trauerfeiern auf allen Friedhöfen
  • Überführungen im In- und Ausland
  • Besorgung der Todesbescheinigung und der Sterbeurkunden
  • Abwicklung der Formalitäten bei Konsulaten für eine internationale Überführung
  • Terminierung der Trauerfeier bei Stadt/Gemeinde und Kirche
  • Benachrichtigung des Pfarrers oder Vermittlung eines freien Redners
  • Beratung beim Aussuchen der Grabart
  • Bestellung eines Solisten oder anderer Musiker für die Trauerfeier
  • Bestellung von Kränzen und Blumenarrangements
  • Entwurf und Zusammenstellung der Zeitungsanzeige/-n
  • Entwurf und Erstellung von Trauerdrucksachen (Sterbebilder und Trauerkarten)
  • Beantragung der Gelder aus Lebensversicherungen und Sterbekassen
  • Abmeldung der Krankenversicherung und anderer Versicherungen
  • Benachrichtigung von Arbeitgebern, Berufsverbänden, Vereinen etc.
  • Auslegung von Kondolenzlisten
  • Abnahme und Erstellung von Totenmasken oder Fingerabdrücken zur Erinnerung
  • Organisation von Haushaltsauflösungen